Über

ew4

Etienne Walch, 1993 geboren und im Thüringischen Kaltennordheim aufgewachsen, erhielt seine musikalische Grundausbildung in den Musikspezialklassen des Rutheneums in Gera.

Ursprünglich Bariton, wechselte er 2010 ins Fach des Countertenors und wurde als solcher von seiner Lehrerin Margret Boettcher gefördert. Bereits in seiner Schulzeit gewann der junge Countertenor zahlreiche Wettbewerbe, darunter den ersten Preis des Bundeswettbewerbs Jugend Musiziert in der Kategorie Gesang Solo. Vom Freistaat Thüringen erhielt er 2011 ein Stipendium für musikalisch hochbegabte Kinder und Jugendliche.

Seit 2012 studiert Etienne klassischen Gesang an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig bei Prof. Christina Wartenberg. Sein 2016 begonnenes Master Studium gilt der Spezialisierung auf den Operngesang. Neben seiner regen Konzerttätigkeit, besonders im mitteldeutschen Raum, die alle gängigen Werke seines Fachs umfasst und sich dabei von Werken der Renaissance bis zur Moderne erstreckt, ist Etienne vor allem in Opern zu erleben. 2014 gab er sein Operndebut als „Artaxerxes“ in dem wiedergefundenen Stück „The honour of Arbaces“ von Lady Mary Stuart. Darüber hinaus war er als „Ernesto“ („Il mondo della luna“ von J.Haydn), „Conferencier“ (Neufassung von G.Puccinis „La Boheme“), „Pferdeknecht“ und „Die Dombrowska“ in den Hans Werner Henze Opern „Ein Landarzt“ und „Das Ende einer Welt“ zu hören. 2017 interpretierte der junge Countertenor unter anderem die Rolle des „Melanchton“ in der Uraufführung der Oper „Alesius“, sowie den „Cupido“ in Johann Sebastianis „Pastorello musicale – Verliebtes Schäferspiel“.

Im Sommer 2018 wird er  mit der Rolle des “Tolomeo” in Georg Friedrich Händels “Giulio Cesare in Egitto”, im Rahmen einer Hochschulproduktion, debütieren. In Kooperation mit den Händel-Festspielen Halle, ist Etienne in dieser Inszenierung darüber hinaus auch am Anhaltischen Theater Dessau zu sehen. Darüber hinaus sang er den “Tirinto” in der Händel-Oper “Imeneo” (Dubliner Fassung 1742).

Impulse für seine Arbeit erhielt er  unter anderem durch Regisseure wie Steffen Piontek, Martin Schüler und Matthias Oldag, aber auch in der Zusammenarbeit mit den Jungregisseuren Toni Burghard Friedrich und Maurice Lenhard. Weitere künstlerische Anregungen bekam Etienne auf Meisterkursen u.a. von Simone Kermes.

Er arbeitete mit Klangkörpern wie der Cappella Jenensis, dem Leipziger Barockorchester, dem Rosenmüller Ensemble, und der Thüringen Philharmonie Gotha zusammen und trat dabei an Orten wie der Dresdener Frauenkirche, der Leipziger Thomaskirche, dem Anhaltischen Theater Dessau und der Berliner Philharmonie solistisch in Erscheinung.

PORTFOLIO

AGENDA

J.S.Bach: Weihnachtsoratorium I-III (St.Peter und Paul Weimar)

Datum: 15. Dezember 2018

J.S.Bach: Weihnachtsoratorium I-III (St.Peter und Paul Weimar)

Anna Kellnhofer – Sopran
Etienne Walch – Altus
Georg Poplutz – Tenor
Philipp Meierhöfer – Bass
Bachchor Weimar
Kinderchöre der Evangelischen Singschule Weimar
Ensemble Hofmusik Weimar
Johannes Kleinjung – Leitung

Eintritt 20 / 15 € (erm. 16 / 7 €)

„Weihnachtshistorie“ (Heinrich Schütz)

Datum: 6. Januar 2019

Uhrzeit: 17:00

Ort: Chemnitz

„Weihnachtshistorie“ (Heinrich Schütz)

Ltg.: Steffen Walther

Informationen folgen

Reinhard Keiser: Markuspassion

Datum: 13. April 2019

Ort: St. Johannis Gera

Informationen Folgen

G.B.Pergolesi: Stabat Mater

Datum: 19. April 2019

Uhrzeit: 15:00

Ort: St. Nikolai Wismar

Sopran: Sylvia Teutschbein-Köhr
Alt: Etienne Walch

Musikalische Leitung: Christian Thadewald-Friedrich

19.04.2019
15 Uhr
St. Nikolai, Wismar

KONTAKT

Oper. Oratorium. Konzert.

Etienne Walch - Countertenor

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Etienne Walch