ÜBER

ew4

Etienne Walch, 1993 geboren und im Thüringischen Kaltennordheim aufgewachsen, erhielt seine musikalische Grundausbildung in den Musikspezialklassen des Rutheneums in Gera.

Ursprünglich Bariton, wechselte er 2010 ins Fach des Countertenors und wurde als solcher von seiner Lehrerin Margret Boettcher gefördert. Bereits in seiner Schulzeit gewann der junge Countertenor zahlreiche Wettbewerbe, darunter den ersten Preis des Bundeswettbewerbs Jugend Musiziert in der Kategorie Gesang Solo. Vom Freistaat Thüringen erhielt er 2011 ein Stipendium für musikalisch hochbegabte Kinder und Jugendliche.

Seit 2012 studiert Etienne klassischen Gesang an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig bei Prof. Christina Wartenberg. Sein 2016 begonnenes Master Studium gilt der Spezialisierung auf den Operngesang. Neben seiner regen Konzerttätigkeit im mitteldeutschen Raum, die alle gängigen Werke seines Fachs umfasst und sich dabei von Werken der Renaissance bis zur Moderne erstreckt, ist Etienne vor allem in Opern zu erleben. 2014 gab er sein Operndebut als „Artaxerxes“ in dem wiedergefundenen Stück „The honour of Arbaces“ von Lady Mary Stuart. Darüber hinaus war er als „Ernesto“ („Il mondo della luna“ von J.Haydn), „Conferencier“ (Neufassung von G.Puccinis „La Boheme“), „Pferdeknecht“ und „Die Dombrowska“ in den Hans Werner Henze Opern „Ein Landarzt“ und „Das Ende einer Welt“ zu hören. 2017 interpretierte der junge Countertenor unter anderem die Rolle des „Melanchton“ in der Uraufführung der Oper „Alesius“, sowie den „Cupido“ in Johann Sebastianis „Pastorello musicale – Verliebtes Schäferspiel“.

Im Sommer 2018 wird er  mit der Rolle des "Tolomeo" in Georg Friedrich Händels "Giulio Cesare in Egitto", im Rahmen einer Hochschulproduktion, debütieren. In Kooperation mit den Händel-Festspielen Halle, ist Etienne in dieser Inszenierung darüber hinaus auch am Anhaltinischen Theater Dessau zu sehen. Im Herbst wird er den "Tirinto" in der Händel-Oper "Imeneo" (Dubliner Fassung) interpretieren.

Impulse für seine Arbeit erhielt er  unter anderem durch Regisseure wie Steffen Piontek, Martin Schüler und Matthias Oldag, aber auch in der Zusammenarbeit mit den Jungregisseuren Toni Burghard Friedrich und Maurice Lenhard.

Er arbeitete mit Klangkörpern wie der Cappella Jenensis, dem Leipziger Barockorchester, dem Rosenmüller Ensemble, und der Thüringen Philharmonie Gotha zusammen.

PORTFOLIO

AGENDA

G.F.Händel „Giulio Cesare in Egitto“ HWV 17 – Tolomeo

Startdatum: 26. Mai 2018

Enddatum: 31. Mai 2018

Uhrzeit: 19:30

Ort: HMT Leipzig Großer Saal

Musikalische Leitung: Matthias Foremny/Markus L. Frank
Regie/Bühne: Matthias Oldag
Kostüme: Barbara Blaschke

Hochschulsinfonieorchester, Chor, Solisten der Fachrichtung Gesang
Projekt Fachrichtung Gesang/Musiktheater

Römer
Giulio Cesare, oberste Feldherr der Römer:
Lars Conrad / Lena Spohn

Curio, römischer Tribun:
Tobias Nyström / N.N.

Cornelia, Frau von Pompeo:
Isabelle Jacques / Marie Henriette Reinhold

Sesto Pompeo, Sohn von Cornelia und Pompeo:
Sarah Kollé / Eva Zalenga

Ägypter
Cleopatra, Königin von Ägypten:
Yeeun Lee / Shira Patchornik

Tolomeo, König von Ägypten, Cleopatras Bruder:
Claire Gascoin / Etienne Walch

Achilla, oberster Befehlshaber der Truppen und Ratgeber Tolomeos:
Frieder Flesch / Ricardo Llamas Marquez

Nireno, Vertrauter von Cleopatra und Tolomeo:
Kristin Einarsdóttir Mantyla / Charlotte de Montcassin

Doppelbesetzungen in alphabetischer Reihenfolge.

Nach Mozarts Don Giovanni 2017 widmet sich die diesjährige Opernproduktion mit der Aufführung von „Giulio Cesare in Egitto“ („Julius Cäsar in Ägypten“) einem Werk von Georg Friedrich Händel.
Wer erlangt die Vorherrschaft in Ägypten? In der typisch barocken Mischung aus Macht, Verrat, Liebe, Intrige und Tod werden die Verhältnisse zum Ende des römischen Bürgerkrieges im Jahr 49 v. Chr. beleuchtet. Die junge Königin Cleopatra muss um Ihre Macht in Ägypten kämpfen und hier vor allem die inneren Feinde besiegen. Gleichzeitig muss sie sich mit der römischen Übermacht auseinandersetzen um Frieden für ihr Volk zu finden. Kleopatra tut dies mit allen Mitteln …

Weitere Vorstellungen: 27., 28., 29., 30., 31.05.

ACHTUNG: Die Premiere am 26. Mai, 19.00 Uhr, ist eine Benefizveranstaltung
der Leipziger Stadtbau AG. Alle Erlöse kommen der Stiftung der HMT zugute.

Karten zu 25 EUR, ermäßigt 20 EUR, HMT-Studierende 10 EUR
für alle anderen Vorstellungen: Karten zu 12 EUR, ermäßigt 9 EUR, HMT-Studierende 2,50 EUR

Anhaltinisches Theater Dessau – G.F.Händel „Giulio Cesare in Egitto“ HWV 17 – Tolomeo

Startdatum: 8. Juni 2018

Enddatum: 23. Juni 2018

Uhrzeit: 19:30

Ort: Anhaltinisches Theater Dessau

Eine Kooperation zwischen der Hochschule für Musik und Thea­ter »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig und dem Anhaltischen Theater Dessau.
Die Produktion Julius Cäsar in Ägypten wird unterstützt vom Freundeskreis des Dessauer Theaters.
In Zusammenarbeit mit den Händel-Festspielen Halle.

Musikalische Leitung MARKUS L. FRANK
Inszenierung MATTHIAS OLDAG
SOLISTEN UND CHOR DER HOCHSCHULE FÜR MUSIK UND THEATER »FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY« LEIPZIG
ANHALTISCHE PHILHARMONIE DESSAU

Römer
Giulio Cesare, oberste Feldherr der Römer:
Lars Conrad / Lena Spohn

Curio, römischer Tribun:
Tobias Nyström / N.N.

Cornelia, Frau von Pompeo:
Isabelle Jacques / Marie Henriette Reinhold

Sesto Pompeo, Sohn von Cornelia und Pompeo:
Sarah Kollé / Eva Zalenga

Ägypter
Cleopatra, Königin von Ägypten:
Yeeun Lee / Shira Patchornik

Tolomeo, König von Ägypten, Cleopatras Bruder:
Claire Gascoin / Etienne Walch

Achilla, oberster Befehlshaber der Truppen und Ratgeber Tolomeos:
Frieder Flesch / Ricardo Llamas Marquez

Nireno, Vertrauter von Cleopatra und Tolomeo:
Kristin Einarsdóttir Mantyla / Charlotte de Montcassin

Doppelbesetzungen in alphabetischer Reihenfolge.

Als Cäsar in Ägypten ankommt, um seinen Gegner Pompejus zu vernichten, bittet dessen Frau Cornelia Cäsar darum, den Streit zu begraben. Cäsar erklärt sich dazu bereit, doch da wird ihm von den Ägyptern das Haupt Pompejus’ gebracht. Der römische Herrscher ist entsetzt über diese im Auftrag von Ägyptens Herrscher Ptolemäus verübte Grausamkeit. Der Mörder Achillas erwartet von Ptolemäus, die schöne Cornelia, seine Witwe, zu bekommen. Allerdings wird Cornelia auch vom Pharao selbst begehrt. Anstatt sich die Regentschaft mit seiner gleichberechtigten Schwester Kleopatra zu teilen, regiert ­Ptolemäus allein. Kleopatra sieht in der Ankunft Cäsars ihre Chance, die Macht zu ergreifen, und versucht, ihn auf ihre Seite zu ziehen. Cäsar verliebt sich in die schöne Ägypterin und will sie unterstützen. Es kommt zum Kampf der verfeindeten Lager. Achillas ist von Ptolemäus enttäuscht. Im Sterben übergibt er Cäsar die Gewalt über seine Truppen. Cäsar macht die siegreiche Kleopatra zur Königin Ägyptens. Krieg, Erotik, Abenteuer und Exotik – das alles hat die Begegnung zwischen Julius Cäsar und Kleopatra im Jahre 48 nach Christus zu einem der faszinierendsten Tête-à-têtes der Geschichte gemacht.

Ihr berückender musikalischer Reichtum sowie ihre anrührenden menschlichen Situationen machen Händels 1723 komponierte Oper zu einer der attraktivsten Barockopern überhaupt.


J.S.Bach: Weihnachtsoratorium I-III (St.Peter und Paul Weimar)

Datum: 15. Dezember 2018

J.S.Bach: Weihnachtsoratorium I-III (St.Peter und Paul Weimar)

Informationen folgen

KONTAKT

Kontaktformular

Buchungsanfrage

Oper. Oratorium. Konzert.

Etienne Walch - Countertenor

Etienne Walch